Zebra für bessere Verkehrswege

Media

 Am Samstag, den 18. Mai 2019 fand in der Wilhelmstraße in Bad Kreuznach unter dem Motto Mobilität All Inclusive eine Kundgebung sowie eine Demonstration statt. Die Veranstaltung wurde organisiert vom Verkehrsclub Deutschland (VCD) und dem Zentrum für Selbstbestimmtes Leben (ZSL).
Die Greenpeace Gruppe Bad Kreuznach nahm an der Demonstration mit einem Infostand sowie einem selbstgemachten Zebrakostüm für 2 Personen teil. Das Zebra versinnbildlicht einen Zebrastreifen, der in der Wilhelmstraße für Fußgänger sowie mobilitätseingeschränkte Menschen notwendig ist.
Die Kundgebung wurde eröffnet von der Kreuznacher Vorsitzenden des VCD Pia Hilgert. In Ihrer Rede forderte sie die Stadt Bad Kreuznach unter anderem dazu auf, eine fußgänger- und fahrradfreundlichere grüne Innenstadt zu ermöglichen, denn die Idee der autogerechten Stadt stamme aus dem letzten Jahrhundert. Zudem solle der städtische Raum barrierefrei und der Öffentliche Nahverkehr stärker ausgebaut werden.
Weitere Redner waren Peter Jenemann als Interessenvertreter für Rollstuhlfahrer, Jürgen Locher von den Linken, Andrea Manz von den Grünen, Tina Franzmann von der CDU und Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer. Letztlich waren sich alle einig, dass der städtische Autoverkehr zugunsten des ÖPNV und der Rad- und Rollifahrer eingeschränkt werden sollte. Zwischen den einzelnen kurzen Reden wurde die vierspurige Wilhelmstraße gesperrt. Die daraufhin wartenden Autofahrer konnten einer bunten Demonstration, angeführt vom Greenpeace-Zebra, beiwohnen.