Umfrageergebnis übergeben

Media

Anlässlich ihres Besuchs bei Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer am 7. Mai 2019 haben  Mitglieder von Greenpeace Bad Kreuznach das Ergebnis ihre Energieumfrage vom April 2019 vorgestellt und das dabei entstandene Abstimmungsposter übergeben.
Bei der Befragung hatten sich etwa 99% der Befragten für Erneuerbare Energien und insbesondere gegen die Kohleverstromung ausgesprochen.
Ein starkes Zeichen auch an unsere Bad Kreuznacher Stadtwerke, deren Strommix noch stets weniger als die Hälfte aus Erneuerbaren besteht. Denn es zeigt, dass die Menschen in unserer Stadt den Umstieg wollen - jetzt und nicht erst in ein paar Jahrzehnten. 
Im Gespräch mit der Oberbürgermeisterin wurde verdeutlicht, dass Greenpeace sich sowohl für die Stadtwerke ein Kohleausstiegsszenario wünscht, aber es auch der Stadt selbst gut stehen würde, ihre eigenen Gebäude und andere Einrichtungen, wie zum Beispiel Straßenlampen auf Erneuerbare Energien umzustellen.
Denn es bleibt eine Tatsache, dass der Hauptverursacher der globalen Erhitzung das Treibhausgas Kohlenstoffdioxid ist, welches beim verbrennen von Kohle entsteht. Diese Emissionen zu reduzieren, ist eines der Hauptziele des Pariser Klimaschutzabkommens vom Dezember 2015.
Rund ein Fünftel der gesamten deutschen CO2-Emissionen stammt aus unwirtschaftlichen und besonders schmutzigen Braunkohlekraftwerken. Sie müssen abgeschaltet werden – den Stadtwerken einer Kurstadt wie unserer, würde es gut stehen hier mit gutem Beispiel voran zu gehen und keinen Strom aus der Kohleverbrennung mehr zu verkaufen. Damit würde sie ein gutes Vorbild für andere sein.